Die Entstehung eines Menschen

Wahrlich, Wir erschufen den Menschen aus reinstem Ton; dann setzten Wir ihn als Samentropfen an eine sichere Ruhestätte; dann bildeten Wir den Tropfen zu geronnenem Blut; dann bildeten Wir das geronnene Blut zu einem Fleischklumpen; dann bildeten Wir aus dem Fleischklumpen Knochen; dann bekleideten Wir die Knochen mit Fleisch; dann entwickelten Wir es zu einer anderen Schöpfung. So sei denn Gott gepriesen, der beste Schöpfer. “              (Koran 23:12-14)

Wenn man sich bildlich vorstellt, das jeder Mensch aus einem drüben Wasser (Samen) und einer Eizelle entsteht. Dann zu einem kleinen Blutgerinnsel wird und dieses winzige Gebilde, sich in der Gebärmutter anklammert. Klein, winzig es gleicht eher einem ausgekauten Kaugummi, in diesem Stadium ist nicht sichtbar, dass sich daraus ein menschliches Wesen entwickelt.

Nach einer Woche hat dass Embryo die Größe einer Bohne, die Knospen der Gliedmaßen haben sich zu kleinen Pfoten entwickelt. Sobald die Gliedmaßen sich ausgebildet haben, beginnen sie sich zu bewegen. Vier Wochen nach der Befruchtung ist das werdende Kind ein kleiner Embryo. Es ist so groß wie eine Erbse und gleicht einer Kaulquappe. Mit einem großen Kopf und einem schmalen Körper. Seit ungefähr einer Woche schlägt das Herz und nun werden Augen und die Ansätze der Ohren sichtbar und im Inneren entstehen die Anfänge des Gehirns. Bis jetzt sind noch keine Knochen vorhanden, nun werden winzige Knospen an den Stellen sichtbar, an denen sich Arme und Beine ausbilden werden.

Der Fötus schläft viel, in den 17-20 Wochen macht er seinen Mund auf und berührt sein Gesicht, bewegt die Arme und schlägt mit den Füßen. Er schlägt in der Fruchtblase Purzelbäume und wird immer mehr aktiv, ab dem dritten Monat bekommt es in allen Bereichen den letzten Schliff, die Fingernägel wachsen, die Lider werden ausgebildet, die Augen und die Ohren rutschen näher zusammen. In den Eierstöcken der Mädchen werden die weiblichen Eizellen gebildet und in den Hoden der Jungen die männlichen Samenzellen. Ab der 28. Schwangerschaftswoche (Ende des siebten Monats) hat es gute Aussichten außerhalb der Gebärmutter am Leben zu bleiben, doch mit jedem Gramm das er zunimmt wachsen die Chancen.

Ein Wunder das wir in unserer Zeit mit modernster Technik fast Live erleben können. Wir sehen das Wunder der Schöpfung vor unseren Augen, ein Mensch ist entstanden und wird geboren. Zwar noch klein, hilfsbedürftig, zerbrechlich doch ein vollständiger Mensch, mit allen Charaktereigenschaften, die schon im Samen in der DNA alle vorhanden sind. Im Grunde genommen war der Bauplan aller Menschen schon, im ersten Menschen der Welt vorhanden.

Ein Baby bezaubert, weil es eine vollkommene Reinheit ausstrahlt. Eine reine Seele besitzt, es ist wie ein weißes unbeschriebenes Blatt und es leuchtet wie ein Licht. Ein Baby ist noch hilflos es braucht Fürsorge und Nahrung, doch das wichtigste das es braucht ist Liebe. Ohne Liebe verkümmert das zarte Pflänzlein der Seele und das Herz des Menschen wird hart unglücklich und unzufrieden. Die Liebe ist das wichtigste und weil ein Baby so klein und süß ist, verlieben wir uns in das zarte unschuldige Wesen.

Wir Menschen haben alle ein Herz, eine Seele, einen Verstand und Intelligenz, unsere Intelligenz übertrifft alle anderen Lebewesen. Wir sind befähigt die Welt und ihre wundervolle Schöpfung zu begreifen, wir haben Intelligenz um zusehen was für ein Wunder unserer eigener Körper und die Welt ist.

Viele Menschen glauben, dass alles nur Zufall wäre, sie sehen im Wunder jeder Schöpfung nur einen nüchternen Ablauf. Ist dies wirklich so? Oder ist alles ein Wunder?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>